Kiwanis Club Limmattal-Zürich
Restaurant "Zu den Zwei Raben"
CH-8109 Kloster Fahr

Kiwanis International Fakten und Geschichten

Die Gründung

Der erste Kiwanis Club wurde im Jahr 1914 in Detroit, Michigan, USA, gegründet. Am 21. Januar 1915 erhielt der Club seine Gründungsurkunde vom Staat Michigan. Dieses Datum gilt als der Geburtstag von Kiwanis. In Anerkennung seiner historischen Bedeutung erhielt der Club den Namen „Detroit Kiwanis Club Number 1“. Der Club führt seine Arbeit zum Wohl der Kinder von Detroit weiter.

Der Gründer Allen Simpson Browne

Kiwanis wurde von einem professionellen Organisator namens Allen Simpson Browne geschaffen. In seinem ursprünglichen Konzept sah er vor, eine Organisation zu gründen, deren Mitglieder geschäftliche Kontakte miteinander knüpfen konnten. Dennoch begannen die Mitglieder des Detroiter Clubs schon kurz nach seiner Gründung damit, ein Serviceprojekt durchzuführen. Während der folgenden fünf Jahre debattierten die Kiwanier über die eigentliche Absicht der Organisation: Ging es eher um die gegenseitigen Geschäftsbeziehungen oder um Serviceleistungen für die Gemeinde?

Ursprünglicher Name Benevolent Order Brothers

Ursprünglich sollte die Organisation den Namen „Benevolent Order Brothers“ „Wohltätige Bruderschaft“ erhalten. Dies missfiel jedoch Ottie Robertson, einem Gründungsmitglied des „Detroit Kiwanis Club Number 1“: „Dieser Name"Benevolent Order Brothers" scheint mir etwas eigenartig für eine Organisation, deren Mitglieder alle Geschäftsleute sind. Wer will schon ‚BOB‘ genannt werden?“

Die Abstammung des Wortes Kiwanis

Das Wort „Kiwanis“ wurde dem Ausdruck eines Indianerstammes aus der Region Detroit entlehnt. Der Ausdruck „Nunc Kee-wan-nis“ gelistet in Bishop Baragas Wörterbuch der Otchipewsprache bedeutet so viel wie „Wir tauschen“ oder „Ausdruck der eigenen Persönlichkeit“ oder "Lärm machen im positiven Sinn". Modern ausgedruckt "Tue Gutes und erzähle darüber". Prinzipiell hat das Wort „Kiwanis“ jedoch keine Bedeutung und ist lediglich der Name einer führenden internationalen Serviceorganisation.

Kiwanis International seit 1916

Die Veranstaltung von Kiwanis-International-Kongressen begann, als der Kiwanis Club von Cleveland im Mai 1916 Vertreter anderer Clubs in Cleveland zu einer Versammlung einlud. Zu diesem Zeitpunkt gab es 16 Clubs mit 1924 Mitgliedern. Seither fand jährlich ein Kiwanis-International-Kongress statt. Eine Ausnahme bildeten limitierte Kongresse aufgrund von Reiseeinschränkungen, die während der Kriegsjahre 1943–1945 herrschten.

George F. Hixson, Kiwanis Club Rochester, New York, erster Präsident Kiwanis International

George F. Hixson vom Kiwanis Club Rochester, New York, fungierte als erster Präsident von Kiwanis International. Er wurde 1916 anlässlich des ersten internationalen Jahreskongresses in Cleveland zum ersten Mal und im darauffolgenden Jahr nochmals gewählt. Somit war er der einzige internationale Präsident, der während zwei Amtsperioden gedient hat. Die Hixson Fellowship der Kiwanis International Foundation erhielt ihren Namen in Anerkennung seiner Verdienste. Hixson-Medaillen werden Spendern überreicht, die mindestens 1000 USD an den Hixson Endowment Fund oder für globale Kampagnen für Kinder unter anderem für das weltweite IDD-Serviceprojekt oder das Eliminate-Projekt geleistet haben.

Serviceprogramm Kiwanis International „Kleinkinder-Priorität Eins"

Ein spezifisches Serviceprogramm von Kiwanis International ist das Programm „Kleinkinder: Priorität Eins“. Dieses Programm zielt auf die Bedürfnisse von Kleinkindern vor der Geburt bis zum Alter von fünf Jahren ab und wendet sich den folgenden vier Bereichen zu: Gesundheit von Mutter und Kind, Fürsorge für und Entwicklung von Kindern, Weiterbildung und Unterstützung der Eltern sowie Sicherheitsprogramme und Betreuung traumatisierter Kinder.

Kiwanis wird 1916 zu einer internationalen Organisation

Mit der Gründung des Kiwanis Clubs Hamilton in Ontario, Kanada, wurde Kiwanis im November 1916 zu einer internationalen Organisation. Der offizielle Name der Organisation „Kiwanis Club“ wurde jedoch erst zur konstituierenden Versammlung in Denver im Jahr 1924 in „Kiwanis International“ umgeändert.

1918 in Chicago erster Kiwanis Hauptsitz

Der erste Kiwanis-Hauptsitz, ein zwei Zimmer grosses Büro, öffnete im Jahr 1918 in Chicago seine Türen. Kiwanis mietete in den folgenden Jahren immer grössere Räume in der „windigen Stadt“ an, bis im Jahr 1957 das erste Kiwanis-International-Gebäude eingeweiht wurde. In diesem Gebäude hatte Kiwanis 25 Jahre lang seinen Sitz, bis auch hier der Platz nicht mehr ausreichte. Im Jahr 1982 wurde die Immobilie verkauft und mit dem Geld konnte ein grösseres Gebäude in Indianapolis, günstiger gelegen und besser geeignet als Chicago, gebaut werden.

1918 wird Kiwanis in Distrikte eingeteilt

Während des Kongresses in Providence, Rhode Island, im Jahr 1918 stimmten die Clubdelegierten grundsätzlich der Einrichtung von Kiwanis-Distrikten zu. Mit der Einrichtung von Kiwanis-Distrikten wurde beabsichtigt, die Kommunikation und den Austausch zwischen den Clubs zu fördern und die administrativen Aufgaben von Kiwanis International zu vereinfachen. Die meisten der ursprünglich 29 Distrikte wurden bis zum Ende dieses Jahres organisiert. Seit dem Jahr 2011 gibt es weltweit 47 Distrikte.

Der Gründer Allen Simpson Browne leitet Kiwanis von 1915-1919

Von 1915 bis 1919 wurde die Gründung neuer Kiwanis Clubs von einem professionellen Organisator namens Allen Simpson Browne geleitet. Diesem Mann kann die Entstehung von Kiwanis zugeschrieben werden. Als Gegenleistung für den Aufbau neuer Clubs erhielt er einen Teil der Gebühr für neue Mitglieder. Diese Abmachung sorgte für zunehmende Kontroversen bezüglich der Absicht und der Kontrolle der Organisation. Das Problem wurde gelöst, als Kiwanis International sich im Jahr 1919, anlässlich des Kongresses in Birmingham, Alabama, von Browne freikaufte. Die Clubdelegierten sammelten während der Delegiertenversammlung 17.500 USD ein und kauften damit Browne die Rechte an dem Namen „Kiwanis“ und an der Organisation ab.

1920 erstes gemeinsames Motto "We build" von Roe Fulkerson hielt 85 Jahre stand

Der Vorschlag für das erste Kiwanis-Motto „We build“ „Wir bauen“ wurde von Roe Fulkerson, dem ersten Herausgeber des KIWANIS Magazins, eingebracht und im Jahr 1920 angenommen. „Gott inspirierte mich dazu, die Worte ‚Wir bauen‘ niederzuschreiben“, sagte Fulkerson. „Ich bin stolzer auf diese Worte als auf alle anderen Leistungen, die ich in meinem Leben vollbracht habe.“ Kiwanis behielt dieses Motto 85 Jahre lang bei. Eine bronzene Büste von Roe Fulkerson ist im internationalen Hauptbüro in Indianapolis ausgestellt.

Jeder Jahr weiltweit im April ist der Kiwanis Servicetag

Jedes Jahr beteiligen sich die Mitglieder der Kiwanis-Familie weltweit am ersten Samstag im April an einem Servicetag. Dieser Tag ist als der Kiwanis-Tag bekannt. Der persönliche Einsatz jedes einzelnen Mitgliedes ist nötig, um globale Auswirkungen zu erzielen. Bei der Beteiligung aller Clubs, machen sich die Auswirkungen des Engagements in der Gemeinde, wo ein Kiwanis Club tätig ist bemerkbar. Dieser universelle Einsatz inspiriert die Menschen weltweit.

Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, die Freude am Lesen zu entdecken

Kiwanis-Mitglieder glauben fest daran, dass jedes Kind die Möglichkeit haben sollte, die Freude am Lesen zu entdecken. Schon seit längerem widmen sich viele Mitglieder dem Kiwanis-Programm „Lesereise um die Welt“. Zu Beginn des Programms konzentrierte man sich einen Monat lang darauf, Kindern vorzulesen. Mittlerweile werden das ganze Jahr über Projekte durchgeführt, die Kinder zum Lesen motivieren und sie mit Büchern ausstatten.

Etwa 110 festangestelle Mitarbeiter bei Kiwanis-International-Büro in Indianapolis, USA

Etwa 110 Mitarbeiter sind im Kiwanis-International-Büro in Indianapolis, Indiana, USA, beschäftigt. Im internationalen Büro befinden sich u. a. die Mitarbeiter der Jugendprogramme, wie z. B. Key Club International sowie Circle K International, und die Kiwanis International Foundation. Zusätzlich befinden sich Mitarbeiter von Kiwanis International auch in Europa und Asien, um die dortigen Clubs effektiver unterstützen zu können.

1924 entsteht vollständige internationale Satzung und Statuten

Der Kongress des Jahres 1924 in Denver, Colorado, wurde als die „konstituierende Versammlung“ bekannt. Nachdem in diesem Jahr eine vollständige internationale Satzung und Statuten ausgearbeitet worden waren, nahm Kiwanis nun offiziell den Namen „Kiwanis International“ und die sechs Grundsätze an. Die Grundsätze sind heute noch genauso relevant für die Kiwanis-Familie wie im Jahr 1924.

Die 6 Grundsätze von Kiwanis International lauten

  • 1. Den humanen und geistigen Werten den Vorrang vor den materiellen Werten geben.
  • 2. Im Alltag die Anwendung der ‚goldenen Regel‘ in allen zwischenmenschlichen Beziehungen fördern.
  • 3. Die Anwendung immer höherer Massstäbe im sozialen, geschäftlichen und beruflichen Leben fördern.
  • 4. Durch Rat und gutes Beispiel verständnisvollere, aktivere und hilfsbereitere Mitbürger formen.
  • 5. Durch Kiwanis Clubs dauernde Freundschaften gewinnen, uneigennützigen Dienst am Nächsten üben und bessere Gemeinschaften bilden.
  • 6. Mitarbeiten am Aufbau einer gesunden öffentlichen Meinung, um dadurch Rechtschaffenheit, Gerechtigkeit und Loyalität einem freien Staatswesen gegenüber zu fördern.

1962 erster Club ausserhalb USA und Canada

Bis 1962 beschränkten sich die Kiwanis Clubs auf die Vereinigten Staaten und Kanada. Im Jahr 1961 befürworteten die Delegierten des Kongresses in Toronto die Ausweitung von Kiwanis in andere Teile der Welt. Im April 1962, wurde der Kiwanis Club von Tijuana, Baja California, Mexiko, zum ersten Club, der ausserhalb der beiden Gründungsländer organisiert wurde. Heute sind Kiwanis Clubs in mehr als 80 Ländern und geografischen Gebieten vertreten.

Der erste internationale Vorstand entsteht

Der Vorstand von Kiwanis International umfasst 20 Mitglieder, einschliesslich des Exekutivdirektors. Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten, dem letztjährigen Präsidenten, dem Präsident-Elect, dem Vizepräsidenten und 15 Trustees. Die Amtszeit der Amtsträger beträgt ein Jahr. Jedes Jahr wird eine Gruppe von Trustees für eine dreijährige Amtszeit ernannt. Zusätzlich wird ein nicht stimmberechtigter Amtsträger vom Vorstand ernannt: der Exekutivdirektor, der als einziger Amtsträger ein Gehalt erhält.

Englisch wird zur offiziellen Sprache

Englisch ist die offizielle Sprache von Kiwanis International. Wichtige administrative und Programmliteratur wird typischerweise jedoch in sieben weitere Sprachen übersetzt. Auf internationalen Kongressen wird Simultandolmetschen angeboten, sofern genügend Sprecher der jeweiligen Sprache teilnehmen.

Serviceprojekte werden als „eine Aktion" definiert

Ein Serviceprojekt wird von Kiwanis International als „eine Aktion, die mit Zustimmung des Kiwanis Clubs oder des Clubkomitees von den Mitgliedern des Clubs zum Wohl anderer ausgeführt wird“ definiert.

1919 Henry J. Elliott, Montreal, erster Kiwanis-International-Präsidenten ausserhalb der USA

Henry J. Elliott aus Montreal, Quebec, wurde zum ersten Kiwanis-International-Präsidenten ausserhalb der USA ernannt und diente im Jahr 1919–1920 als dritter Präsident von Kiwanis International. Bis 2011 führten insgesamt sieben kanadische Präsidenten das Amt aus. Der erste Präsident, der ausserhalb der zwei Gründungsländer ernannt wurde, war Ian Perdriau AM, ein Mitglied des Kiwanis Clubs Melbourne, Australien. Er diente im Jahr 1994–1995. Eyjólfur „Eddie“ Sigurðsson, Mitglied des Kiwanis Clubs Reykjavik-Hekla, Island, diente im Jahr 1995–1996 als der erste Präsident, der von der europäischen Föderation ernannt wurde.

Nur Kiwanis Clubs können Mitglieder von Kiwanis International sein

Lediglich organisierte Kiwanis Clubs können Mitglieder von Kiwanis International sein. Einzelpersonen sind keine Mitglieder von Kiwanis International. Jeder Kiwanier ist Mitglied seines Clubs.

1940 erste Spende von 25 US-Silberdollar an die Foundation

Die Gründung einer Kiwanis International Foundation wurde 1937 vom internationalen Präsidenten F. Trafford Taylor vorgeschlagen. Die Stiftung wurde anlässlich der Feier zum 25-jährigen Bestehen von Kiwanis International im Jahr 1940 in Detroit öffentlich ins Leben gerufen. Walter Zeller, ehemaliger Governor des Distrikts Ontario-Quebec-Maritime, leistete eine erste Spende von 25 US-Silberdollar an die Foundation. Dieser Betrag wurde zur Dekoration des Jubiläumskuchens verwendet. Die Kuchenstücke wurden versteigert. Bei der Versteigerung wurden insgesamt 625 USD eingesammelt. Heute erhält die Kiwanis International Foundation jährlich mehr als eine Million USD an Spendengeldern und Nachlässen, sowie andere Spenden für spezifische Projekte.

Kiwanis umfasst fünf Serviceorganisationen und drei Anerkennungsprogramme

Die Kiwanis-Familie umfasst fünf Serviceorganisationen und drei weitere Anerkennungsprogramme und Programme zur Entwicklung von Führungskräften:

  • Kiwanis Kids für Kinder von sechs bis zwölf Jahren
  • Bring Up Grades „Bessere Noten“, für Grundschüler von sechs bis zwölf Jahren
  • Terrific Kids „Hervorragende Kinder“, für Grundschüler von sechs bis zwölf Jahren
  • Builders Club Mittelschule, elf bis 14 Jahre
  • Key Club Oberstufe, 14 bis 18 Jahre
  • Key Leader ein Wochenendseminar für Schüler im Alter von 14 bis 18 Jahren
  • Circle K International Hochschule/Universität, 18 Jahre und älter
  • Aktion Club Erwachsene mit Behinderungen

38 Jahre alt, jüngster Amtsinhaber als Pärsident Kiwanis-International

Das bis zum heutigen Datum 2011 jüngste Mitglied, der das Amt als Kiwanis-International-Präsident ausgeführt hat, war J. O. Tally Jr., der im Jahr 1960–1961 diente. Tally war zu Beginn seiner Amtszeit 38 Jahre alt.

Neu Bezeichnung designierter Governor, designierter Präsident

Artikel XVIII der internationalen Statuten: „Nach der Wahl und vor Amtsantritt wird auf alle Amtsträger von Kiwanis International und der Distrikte von Kiwanis International mit den Titelbezeichnungen der jeweiligen Ämter Bezug genommen, in die sie gewählt worden sind; voran steht die Bezeichnung „designierter“. Die formellen Ämter von Kiwanis International erhielten die Bezeichnungen „Governor-Elect“ und „Präsident-Elect“. Um vor dem 1. Oktober 2011 Verwechslungen zu vermeiden, werden die erfolgreichen Kandidaten für das Amt des Governors und das Amt des Präsidenten als „designierter Governor“ und „designierter Präsident“ bezeichnet.

Aufgaben internationaler Vorstand

Laut Artikel IX der internationalen Statuten ist die Festlegung von Distrikten genehmigt. Der internationale Vorstand erstellt die Distrikte, überwacht und kontrolliert sie und legt die Grenzen dafür fest. Der Distriktgovernor ist der oberste Amtsträger eines Distrikts und gleichzeitig Amtsträger von Kiwanis International. Die Distrikte sind Divisionen zugeordnet. Der oberste Amtsträger einer Division ist der Lieutenant Governor.

Verwendung der Spenden

Kiwanis Clubs müssen Gelder, die durch Spendenaktionen, an denen die Öffentlichkeit beteiligt war, eingenommen wurden, oder von Mitgliedern und anderen Serviceaktionen, die vom Club gesponsert wurden, getrennt von dem administrativen Fonds verwalten. Diese Gelder dürfen lediglich für Serviceaktionen des Clubs aufgewandt werden. Nur die eigentlichen Kosten der Spendenaktion können dem Servicekonto angerechnet werden. Weiterhin können Zinserträge des Servicekontos nicht auf das Verwaltungskonto übertragen werden. All nicht servicebedingten Betriebskosten des Clubs müssen vom Verwaltungskonto abgebucht werden, auf das die Beiträge und Gebühren der Mitglieder fliessen.

Kiwanis Key Club International mehr als 250'000 Mitglieder

Key Club International ist das älteste und grösste, weiterhin stark wachsende Jugendprogramm von Kiwanis. Der erste Key Club für Schlüsselkinder wurde vom Kiwanis Club Sacramento, Kalifornien, im Jahr 1925 ins Leben gerufen. Das Konzept eines Serviceclubs für Schüler der Oberstufe im Alter von 14 bis 18 Jahren wurde von anderen Kiwanis Clubs übernommen, bis Key Club International im Jahr 1942 offiziell zu einem Programm von Kiwanis International wurde. Heute gehören mehr als 250'000 junge Männer und Frauen in mehr als 5'000 Oberstufen in den Vereinigten Staaten, Kanada und anderen Ländern den Key Clubs an. Key Club International wird grösstenteils von den Mitgliedern geleitet. Die Mitglieder führen Kongresse durch und wählen jährlich ihre Amtsträger auf Distrikt- und internationaler Ebene.

Schutz von Zeichen und anderen eingetragene Marken

Die offiziellen Zeichen von Kiwanis und andere eingetragene Marken der Kiwanis-Familie werden vom Kiwanis-International-Vorstand entwickelt und kontrolliert. Andere Organisationen oder Unternehmen können nur nach vorheriger Zustimmung des Vorstands die Namen und Zeichen von Kiwanis benutzen. Clubs, Divisionen und andere offizielle Kiwanis-Körperschaften sind dazu berechtigt, die Namen und Zeichen der Kiwanis-Familie auf Briefpapier, in Rundschreiben und auf anderen Materialien, die für ihren Betrieb notwendig sind, zu verwenden – vorausgesetzt, diese Artikel werden nicht gewinnbringend verkauft. Der Schutz des Namens und der Zeichen der Kiwanis-Familie gegen unbefugte Benutzung ist wichtig, um den guten Ruf und das öffentliche Vertrauen, die sich Kiwanis über viele Jahrzehnte hinweg verdient hat, aufrechtzuerhalten.

Clubvorstand legt Geschäftsregeln und Aktivitäten des Clubs fest

In den Clubstatuten ist festgelegt, dass der Clubvorstand die Geschäftsregeln und Aktivitäten des Clubs festlegt, Mitglieder wählt und diszipliniert, das Budget und alle Rechnungen bestätigt und allgemein die Leitung des Clubs vornimmt. Der Clubvorstand kann die zukünftigen Vorstände jedoch nicht an die Fortsetzung von Regeln oder Projekten binden. Die Beteiligung eines Clubs an einem Projekt, das länger als ein Verwaltungsjahr dauert, erfordert eine Zweidrittelmehrheit der Mitglieder bei einer besonderen Clubversammlung.

Internationale Rat kann die internationalen Statuten abändern

Der internationale Rat umfasst den Kiwanis-International-Vorstand, die ehemaligen internationalen Präsidenten, die Präsidenten der Föderation, den Vorsitzenden der Region Asien-Pazifik und die Distriktgovernors. Der internationale Rat kann mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen die internationalen Statuten abändern. Diese Änderungen bleiben in Kraft, es sein denn, sie werden während des darauffolgenden Jahreskongresses rückgängig gemacht.

Club kann zwei stimmberechtigte Delegierte zu einem Jahreskongress entsenden

Jeder Kiwanis Club im Besitz aller Rechte ist berechtigt, zwei stimmberechtigte Delegierte zu einem Jahreskongress zu entsenden. Weiterhin ist ein solcher Club berechtigt drei stimmberechtigte Delegierte, zu denen der Clubpräsident und der designierte Präsident gehören müssen, zu jedem Distriktkongress zu entsenden. Für jeden Delegierten kann ein Stellvertreter gewählt werden, der die Aufgaben des Delegierten übernimmt, falls der Delegierte selbst nicht in der Lage ist, diese Aufgaben auszuführen.

1983 erster Kiwanis-International-Kongress ausserhalb der Vereinigten Staaten fand in Wien statt

Der erste Kiwanis-International-Kongress ausserhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas fand in Wien, Österreich, im Jahr 1983 statt. Bei dieser Veranstaltung wurde das 20-jährige Bestehen des Clubs in Wien, des ersten Kiwanis Clubs in Europa, gefeiert. Der zweite internationale Kongress ausserhalb von Nordamerika fand in Nizza, Frankreich, im Jahr 1993 statt. Taipeh, Taiwan Republik China, war die Gastgeberstadt des internationalen Kongresses 2001, des ersten internationalen Kongresses in der Asien-Pazifik-Region. Im Jahr 2010 verabschiedete der Kiwanis-International-Vorstand die Regel, den internationalen Kongress alle drei Jahre ausserhalb der Vereinigten Staaten und abwechselnd in Europa und der Asien-Pazifik-Region zu veranstalten.

Circle K International weltweite top Serviceorganisationen an Hochschulen

Circle K International ist eine der weltweit führenden Serviceorganisationen an Hochschulen. Basierend auf den Lehren von Service, Führungsfähigkeiten und Kameradschaft, bildet CKI Schüler der Hochschulen und Studenten an Universitäten dazu aus, zu verantwortungsvollen Bürgern und Führungskräften zu werden, die sich lebenslangem Service verschreiben. CKI Clubs sind an Universitäten ansässig und werden von lokalen Kiwanis Clubs gesponsert. CKI ist eine selbstgeleitete Organisation, die ihre eigenen Amtsträger wählt, ihre eigenen Versammlungen durchführt und ihre eigenen Serviceaktivitäten bestimmt. CKI vereint Gemeindeservice und die Schulung von Führungskräften mit der Gelegenheit, mit anderen Studenten Kontakt aufzunehmen.

Die Rechte der Seniorenmitglieder

Alle aktiven und Seniorenmitglieder eines Clubs im Besitz aller Rechte sind berechtigt, über Änderungsanträge zu den Clubstatuten, die Wahl von Clubamtsträgern, die Entsendung von Direktoren und Delegierten zu Kongressen und alle Änderungsvorschläge, die einer Mitgliederbeurteilung unterliegen zusätzlich zu den Jahresbeiträgen, abzustimmen.

Wer kann Seniorenmitglied werden

Die Seniorenmitgliedschaft steht Kiwaniern zu, die seit mindestens zehn 10 Jahren aktive Mitglieder ohne Fehlverhalten in einem oder mehreren Clubs sind und die aus gesundheitlichen, beruflichen oder anderen vertretbaren Gründen die Präsenzvorschriften nicht einhalten können. Seniorenmitglieder geniessen alle Rechte der Mitgliedschaft, einschliesslich der Möglichkeit, als Clubamtsträger zu fungieren. Für gewöhnlich kandidiert ein Seniorenmitglied jedoch nicht für ein Amt, da die Seniorenmitgliedschaft gewährt worden ist, weil das Mitglied nicht in der Lage ist, die regulären Präsenzvorschriften einzuhalten.

100 Millionen USD gesammelt für weltweites Projekt zur Beseitigung von Jodmangel

Bei dem ersten weltweiten Serviceprojekt von Kiwanis International haben sich die Mitglieder in Zusammenarbeit mit UNICEF durch die Beschaffung von nahezu 100 Millionen USD dafür eingesetzt, Jodmangelerkrankungen IDD – eine leicht zu vermeidende Hauptursache für geistige Behinderung – zu beseitigen. Die aufgebrachten Gelder arbeiten heute in mehr als 103 Ländern. Der weltweite Anteil der Haushalte, in denen jodiertes Salz konsumiert wird, ist von 20 Prozent im Jahr 1990 auf mittlerweile 70 Prozent angestiegen. Somit haben die Menschen in Entwicklungsländern und weltweit bessere Chancen auf eine gesunde Entwicklung.

Ehrenmitglied einem Kiwanis Clubs

Personen, die sich durch ihre ausgezeichnete Öffentlichkeitsarbeit verdient gemacht haben, qualifizieren sich für die Ehrenmitgliedschaft in einem Kiwanis Club. Ehrenmitglieder müssen jährlich wiedergewählt werden. Ehrenmitglieder sind berechtigt an Clubversammlungen und anderen Clubaktivitäten teilzunehmen. Sie haben jedoch kein Stimmrecht und können auch kein Amt im Club übernehmen. Ehrenmitglieder müssen keine Mitgliedschaftsgebühren entrichten und erhalten vom Club kostenlos ein Abonnement für das KIWANIS Magazin.

Key-Leader Wochenendseminar für junge Führungskräftevon

Bei dem Key-Leader-Programm handelt es sich um ein Wochenendseminar für junge Führungskräfte im Alter von 14 bis 18 Jahren. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt auf der Entwicklung der Führungseigenschaften im Servicebereich. Die Teilnahme an dem aktiven Wochenendseminar gibt den Key-Leader-Teilnehmern die Möglichkeit zu erkennen, dass gute Führungseigenschaften sich daraus ergeben, dass man anderen Menschen zum Erfolg verhilft.

Ehrenlegion-Program

Über das „Legion of Honor“-Ehrenlegion-Programm kann der Club in Kooperation mit Kiwanis International Clubmitglieder ehren, die eine 25 Jahre oder längere währende Mitgliedschaft mit oder ohne Unterbrechungen in einem oder mehreren Kiwanis Clubs nachweisen können. Die „Legion of Honor“-Anstecknadeln und -Zertifikate können direkt aus dem Katalog des Kiwanis-Ladens bestellt werden und den Mitgliedern zu den entsprechenden Anlässen überreicht werden.

Seit 1917 wird Publikation von Kiwanis International herausgegeben

Die offizielle Publikation von Kiwanis International wurde seit 1917 ununterbrochen herausgebracht. Zu Beginn erhielt die Publikation den Namen „The Kiwanis Club“. Danach folgten zwischen 1918 und 1920 zwei Umbenennungen in „The Hornet“ und „The Torch“. Diese Namen wurden durch den aussagekräftigeren Titel „The Kiwanis Magazine“, der im Jahr 1976 auf „KIWANIS Magazine“ verkürzt wurde, abgelöst.

Seit 1917 wird Publikation von Kiwanis International herausgegeben

Die offizielle Publikation von Kiwanis International wurde seit 1917 ununterbrochen herausgebracht. Zu Beginn erhielt die Publikation den Namen „The Kiwanis Club“. Danach folgten zwischen 1918 und 1920 zwei Umbenennungen in „The Hornet“ und „The Torch“. Diese Namen wurden durch den aussagekräftigeren Titel „The Kiwanis Magazine“, der im Jahr 1976 auf „KIWANIS Magazine“ verkürzt wurde, abgelöst.

Clubstatuten untersagen aktive Teilnahme des Clubs an politischen Aktivitäten

Die Clubstatuten untersagen die aktive Teilnahme des Clubs an politischen Aktivitäten und die Unterstützung der politischen Kandidatur einer Person. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich der Club nicht für öffentliche Angelegenheiten interessieren darf. Artikel XIV, Abschnitt 1, der Einheitsform für Clubstatuten lautet: „Der Club soll sich darum bemühen, während der Versammlungen und anderweitig seine Mitglieder durch unvoreingenommene Diskussionen über alle Fragen von öffentlicher Wichtigkeit und über alle Gesetzesvorschläge, die Auswirkung auf das soziale Umfeld des Clubs haben, zu unterrichten.“ Den politischen Kandidaten und ihren Unterstützern wird ein angemessener Zeitraum zur Diskussion gewährt.

Globale Kampagne Eliminate, Kiwanis eliminiert mütterlichen und frühkindlichen Tetanus

iwanis Internationals globale Kampagne für Kinder Das Eliminate-Projekt: Kiwanis eliminiert mütterlichen und frühkindlichen Tetanus zielt darauf ab, MNT auf der ganzen Welt zu beseitigen. Mit gemeinsamen Kräften werden UNICEF und Kiwanis mütterlichen und frühkindlichen Tetanus – eine Erkrankung, an der alle neun Minuten ein Baby stirbt – eliminieren. Durch das Eliminate-Projekt werden Mittel aufgebracht, die dazu benötigt werden, den ärmsten und am stärksten benachteiligten Müttern und Kindern auf der Welt gezielte Hilfe zu leisten und den Weg für andere Hilfsmassnahmen zu ebnen, um die Überlebensrate von Müttern und Kindern zu erhöhen. Für diesen Zweck wird die Kiwanis-Familie 110 Millionen USD bis zum Jahr 2015 einsammeln.

3 Frauen im internationalen Vorstand

Im Juli 2011 haben zum ersten Mal drei Kiwanis-Frauen zum gleichen Zeitpunkt im Vorstand von Kiwanis International gedient.

Interclub-Versammlung

Eine Interclub-Versammlung ist eine Versammlung, die gemeinsam von zwei oder mehreren Kiwanis Clubs oder einem Kiwanis Club und einem CKI, Key, Builders, K-Kids oder Aktion Club geplant und veranstaltet sowie im Voraus den Regeln entsprechend angekündigt wird. Bei einer solchen Versammlung sollten nicht weniger als vier Personen anwesend sein. Die vier Teilnehmer sollten entweder Kiwanier oder mindestens zwei Kiwanier und der Rest Mitglieder eines CKI, Key und/oder Builders Club sein, der von dem besuchenden Kiwanis Club gesponsert wird. Die Versammlung wird als Interclub-Versammlung angerechnet, wenn es sich um eine offizielle Versammlung des Gastgeberclubs handelt. Kongresse, Divisionsversammlungen und ähnliche Veranstaltungen fallen nicht unter diese Regelung.

Mitglieder und Ihre Berufe

Kiwanis ist keine Organisation, die einer beruflichen Einordnung unterliegt. Jede Anzahl von Mitgliedern aus bestimmten Geschäfts- oder Berufszweigen kann einem Kiwanis Club angehören. Ein Club sollte jedoch danach streben, ein breites Gemeindespektrum zu vertreten.

Gründungstag und Gründungsurkunde eines Clubs

Der Tag, an dem sich ein neuer Kiwanis Club erstmals offiziell versammelt, um seine Amtsträger zu wählen und die Statuten anzunehmen, gilt offiziell als sein Gründungstag. An diesem Datum wird daraufhin jährlich der Jahrestag dieses Clubs gefeiert. Die Übergabe der Gründungsurkunde erfolgt einige Wochen später, damit diese Veranstaltung angemessen geplant werden kann. Alle Mitglieder, die bis zum Gründungsdatum gewählt wurden, gelten als Gründungsmitglieder.

Kiwanis International veranstaltet jährlichen Kongress

Die europäische Föderation von Kiwanis International umfasst die Distrikte, die im Gründungsstadium befindlichen Distrikte und die nicht in Distrikte eingeteilten Gebiete Europas. Die europäische Föderation von Kiwanis International veranstaltet jährlich einen Kongress, auf dem die Amtsträger gewählt, die Ziele von Kiwanis gefördert und Schulungen durchgeführt werden.

1987 öffnet sich Kiwanis auf für Frauen

Bei der konstituierenden Versammlung in Denver im Jahr 1920 wurde Kiwanis als eine Organisation für Männer definiert. Im Jahr 1987, nach mehr als einem Jahrzehnt voller Debatten innerhalb der gesamten Organisation, entschieden die Delegierten auf dem Kongress in Washington, D. C., mit überwältigender Mehrheit, auch Frauen in die Organisation aufzunehmen. Heute beträgt der Anteil der weiblichen Mitglieder bei Kiwanis weltweit etwa 26 Prozent.

Kongress im Gebiet Asien und im Westpazifik

Kiwanis in der Region Asien-Pazifik umfasst die Distrikte und andere, in Entwicklung befindliche Gebiete in Asien und im Westpazifik. Die Kiwanis-Region Asien-Pazifik führt einen jährlichen Kongress durch, auf dem die regionalen Amtsträger gewählt, die Ziele von Kiwanis gefördert und Schulungen durchgeführt werden.

Anerkennungen für herausragende Leistungen

Nach Ermessen des Kiwanis-International-Vorstands werden Anerkennungen für herausragende Leistungen vergeben. Beispiele: Auszeichnungen für herausragende Leistungen, Auszeichnung der Kiwanis International Foundation für besondere Spendensammelaktivitäten und die Weltdienstleistungsmedaille.

Builders Club grösste Serviceorganisation für Schüler in Mittelschulen von elf bis 14 Jahre

Builders Club ist die grösste Serviceorganisation für Schüler in Mittelschulen von elf bis 14 Jahre – mit mehr als 40'000 Mitgliedern weltweit. Sie ist eine von Schülern geleitete Organisation. Die Clubs treffen sich unter anderem in Gemeindeeinrichtungen, z. B. Kirchen oder Bibliotheken. Builders Club ermöglicht den Schülern, ihren Charakter und ihre Führungsfähigkeiten weiterzuentwickeln sowie durch Gemeindeservice Erfahrungen für ihr Leben zu sammeln. Während die Schüler diesen speziellen Abschnitt ihres Lebens durchlaufen, werden sie von der Builders-Club-Organisation dazu animiert, sich persönlich weiterzuentwickeln und gemeinsam mit anderen an der Ausführung von Aktionsplänen mitzuarbeiten. Builders Clubs helfen den Schülern dabei, sich in ihren Schulen, der Gemeinde und auf der ganzen Welt zu Führungskräften zu entwickeln.

Kiwanis-Verwaltungsjahr beginnt am 1. Oktober

Das Kiwanis-Verwaltungsjahr beginnt am 1. Oktober. Ursprünglich richteten sich die Clubs und Distrikte nach dem Kalenderjahr. Die Amtsträger von Kiwanis International wurden bis 1950 jedoch auf den Jahreskongressen im Frühsommer gewählt und übernahmen ihr Amt unverzüglich. 1950 übernahmen die Amtsträger ihr Amt am 1. August. Dies führte zu Problemen im Budget-, Programm- und Führungskräftebereich. Jeder internationale Präsident arbeitete z. B. gleichzeitig mit zwei Distriktgovernors und Clubpräsidenten zusammen und umgekehrt. Im Jahr 1969 wurde auf allen Ebenen von Kiwanis der 1. Oktober offiziell als Beginn des administrativen Jahres übernommen.

Status Mitgliedschaft auf Lebenszeit

Allgemein gibt es keine Mitgliedschaft auf Lebenszeit bei Kiwanis. Kiwanis International gewährt den Mitgliedschaft-auf-Lebenszeit-Status jedoch Mitgliedern, die das 15-Fache der derzeitigen Kiwanis-International-Beiträge entrichten. Die Anzahl der Kiwanier, denen dieser Status pro Jahr gewährt wird, ist begrenzt. Kiwanier, die den Status als Mitglied auf Lebenszeit anstreben, müssen seit mindestens drei Jahren Mitglied des jeweiligen Kiwanis Clubs gewesen sein und die Verleihung muss vom Vorstand des Clubs genehmigt werden. Die Entrichtung des Beitrags kann direkt über das Mitglied, das diesen Status anstrebt, erfolgen. Oft gewährt der Club den Mitglied-auf-Lebenszeit-Status jedoch einem bestimmten Mitglied in Form einer besonderen Anerkennung. Den Clubs werden für die Mitglieder auf Lebenszeit keine internationalen Gebühren berechnet. Diese Mitglieder bezahlen aber weiterhin das Abonnement für das KIWANIS Magazin, die Gebühren für die Haftpflichtversicherung sowie die Club- und Distriktbeiträge.

Kiwanis Kids umfasst drei Programme für Schüler der Grundschule sechs bis zwölf Jahre:

  • K-Kids = "Bring Up Grades"
  • BUG = „Bessere Noten“
  • Terrific Kids = „Hervorragende Kinder“
  • In jedem dieser Programme lernen die Kinder ein gesundes Selbstbewusstsein, einen guten Charakter, gute Führungsfähigkeiten, moralische Werte, höhere Massstäbe und Respekt für ihre Mitmenschen zu entwickeln. Die Programme sind in drei Komponenten unterteilt: Service, akademische Leistung und Charakterentwicklung.

Die internationalen Kiwanis Webseiten

Die auf www.kiwanis.org zu findenden Informationen über Kiwanis und die Programme der Kiwanis-Familie sind für die Öffentlichkeit und potentielle Mitglieder gedacht. Die Website www.KiwanisOne.Org wendet sich eher den spezifischen Bedürfnissen der Kiwanis-Clubmitglieder zu. Auf dieser Website finden Mitglieder herunterladbare Materialien, neuste Informationen, einen Link zum Kiwanis-Familie-Laden und Materialien für Clubamtsträger. Die Kiwanis International Foundation und die einzelnen Programme der Kiwanis-Familie verfügen über ihre eigenen Websites.

K-Kids die Servicekomponente des Kinder-Programms

K-Kids stellt die Servicekomponente des Kiwanis-Kids-Programms dar. K-Kids Clubs ermöglichen es Schülern der Grundschule sechs bis zwölf Jahre, Projekte zu organisieren, mit denen anderen Menschen geholfen werden kann. Jeder K-Kids Club ist ein lokales Projekt des sponsernden Kiwanis Clubs. Es besteht keine Distrikt- oder internationale K-Kids-Struktur.

Seit 1998 Motto „Serving the Children of the World

Im Jahr 1998 nahm der Kiwanis-International-Vorstand das Motto „Serving the Children of the World“ „Wir dienen den Kindern der Welt“ für Briefköpfe, Publikationen und Literatur an. Dieses Motto wurde 2005 von der Delegiertenversammlung auf dem internationalen Jahreskongress in Honolulu als offizielles Motto angenommen, um das öffentliche Bewusstsein für die primäre Serviceorientierung und die weltweite Reichweite von Kiwanis zu fördern.

Kiwanis Aktion Club ist ein Serviceclub

Aktion Club ist ein Serviceclub innerhalb der Gemeinde für Erwachsene mit Behinderungen. Aktion Clubs bieten erwachsenen behinderten Mitmenschen die Möglichkeit, Initiative und Führungspotential zu entwickeln, damit sie in die Gesellschaft integriert,  ihren Gemeinden dienen können.

Lisa McCoy vom Kiwanis Club Jacksonville, Texas, diente als erste Frau im Kiwanis-International-Vorstand. Sie wurde anlässlich des 86. Jahreskongresses 2001 in Taipeh, Taiwan (Republik China), in den Vorstand gewählt.

Laut Stand von 2011 richtete der Distrikt Kalifornien-Nevada-Hawaii die meisten internationalen Kongresse aus. Danach folgen der Distrikt Ostkanada/Karibik und der Distrikt Florida.

Das Programm Bring Up Grades „Bessere Noten“ oder BUG

Bring Up Grades „Bessere Noten“ oder BUG ist ein Programm, das Schüler sechs bis zwölf Jahre auszeichnet, die ihren Notendurchschnitt beachtlich verbessert und über einen gewissen Zeitraum hinweg beibehalten oder sogar weiter verbessert haben. Zur Anerkennung werden diese Schüler auf der BUG-Liste aufgeführt sowie mit einer Pizza-, Eiscreme- oder anderen Party belohnt und sie bekommen Zertifikate, Stifte, Sticker oder andere Geschenke überreicht.

1965 Harry Young, mit 83 Jahren das letzte lebende Gründungsmitglied von Kiwanis

Während der Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Kiwanis im Jahr 1965 ist ein junger Lebensmittelservice-Manager namens Case Van Kleef auf einem Foto zwischen dem damaligen internationalen Präsidenten E. B. Moylan Jr. und Harry Young, der im Alter von 83 Jahren das letzte lebende Gründungsmitglied von Kiwanis war, zu sehen. Kurz nach der Aufnahme dieses Fotos wurde Van Kleef selbst zum Kiwanis-Mitglied. 39 Jahre später wurde er zum Kiwanis-International-Präsidenten 2004–2005 gewählt.

Terrific Kids „Hervorragende Kinder“

Terrific Kids „Hervorragende Kinder“ ist ein Anerkennungsprogramm zur Förderung der Charakterentwicklung, eines gesunden Selbstbewusstseins und von Ausdauer. Schüler sechs bis zwölf Jahre legen bestimmte Ziele dafür fest, ihr Verhalten zu korrigieren, die Beziehungen zu Gleichaltrigen zu fördern, regelmässig die Schule zu besuchen und die Hausaufgaben zu erledigen. Als Anerkennung erhalten die Schüler eine „Terrific Kid“-Anstecknadel, Zertifikate, Stifte, Sticker oder andere Geschenke oder sie werden mit einer Pizza-, Eiscreme- oder anderen Party belohnt.

Kiwanis International und die Kiwanis-Familie Partnerschaften

Bis zum Jahr 2011 sind Kiwanis International und die Kiwanis-Familie Partnerschaften mit den Boys and Girls Clubs of America, Boys and Girls Clubs of Canada, Boy Scouts of America, UNICEF, March of Dimes, Children’s Miracle Network und Heartland Truly Moving Pictures eingegangen.

Änderungsvorschlag zu den internationalen Statuten

Jeder Kiwanis Club kann einen Änderungsvorschlag zu den internationalen Statuten oder eine Resolution einbringen, der bzw. die zur Abstimmung auf dem nächsten internationalen Jahreskongress vorgelegt werden soll.

Kiwanis Sitz im Vorstand im Netzwerk gegen Jodmangelerkrankungen

Kiwanis hält einen Sitz im Vorstand des Network for Sustained Elimination of Iodine Deficiency Netzwerk zur dauerhaften Beseitigung von Jodmangelerkrankungen.

Kiwanis International Aktuelle News

New über Kiwanis International werden heute über Kiwanis International Sozial Media publiziert. Die erfolgt über Facebook, Twitter oder linkedin.

Key Club Partnerschaften

Key Club International unterhält derzeit Partnerschaften mit den folgenden Organisationen:

  • March of Dimes, UNICEF
  • Children’s Miracle Network

Durch die Zusammenarbeit mit diesen starken Organisationen können Key-Club-Mitglieder noch mehr Kindern helfen. Circle K International ist stolz auf seine Partnerschaften mit March of Dimes, UNICEF, Better World Books und Students Team Up to Fight Hunger „Kampf gegen Hunger“. Durch die Zusammenarbeit mit diesen starken Organisationen können Circle-K-Mitglieder noch mehr Kindern helfen.

Kiwanis-Repräsentant bei den Vereinten Nationen

Wussten Sie schon, dass der ehemalige Präsident Anton Kaiser seit 2010 als Kiwanis-Repräsentant bei den Vereinten Nationen fungiert?

Höchste Standards für Kiwanis-Führungskräfte ist gewährleistet

Auf dem 95. Kiwanis-International-Jahreskongress in Las Vegas verabschiedeten die Mitglieder einen Änderungsantrag, der die Überprüfung aller Amtsinhaber und Kandidaten für ein internationales Amt sowie für alle Ämter, die in direkter Verbindung mit der Nachfolge des Distriktgovernors stehen, auf einen möglichen kriminellen Hintergrund fordert. Durch diesen Änderungsantrag soll der höchste Standard für Kiwanis-Führungskräfte gewährleistet werden.

Kiwanis soziale Medien in der Schweiz

Kiwanis International nutzt soziale Medien, um mehr Mitglieder zu erreichen und potentielle Mitglieder zu akquirieren. Sie können Kiwanis z. B. unter

Regeln über das Verhalten beim Jugendprogramm

Alle Kiwaner, die über die Kiwanis-Jugendprogramme zur Heranbildung von Führungskräften mit Personen unter 18 interagieren, müssen die Richtlinien für Erwachsene Regel 432, die von Kiwanis International aufgestellt wurden, lesen, verstehen und einhalten.

Ehemaligen Präsidenten auch Mitarbeiter von Kiwanis International

Wussten Sie schon, dass vier der ehemaligen Präsidenten auch Mitarbeiter von Kiwanis International gewesen sind? O. Samuel Cummings, Kiwanis-Präsident 1928–1929, war der erste Direktor, der von der Organisation ein Gehalt erhielt. Von Juni 1918 bis Oktober 1921 diente er als internationaler Sekretär. Don Williams, der internationale Präsident 1985–1986, war von September 1986 bis Januar 1987 amtierender internationaler Sekretär. Eyjólfur „Eddie“ Sigurðsson, der Präsident im Jahr 1995–1996, fungierte von 1997 bis 2003 als Generaldirektor von Kiwanis in Europa und von 2003 bis 2005 als Exekutivdirektor von Kiwanis International. Don Canaday, der Präsident von 2008–2009, arbeitete von 1995 bis 2001 für die Kiwanis International Foundation.

1934 Entwicklung erste Handbuch für die Amtsträger von Kiwanis

Dr. William Carrington war der erste Arzt, der zum Präsidenten gewählt wurde für das Jahr 1934–1935. Carrington hatte ausserdem die Idee, das erste Handbuch für die Amtsträger von Kiwanis zu entwickeln und niederzuschreiben.

1975 erstes Key-Club-Mitglied zum Präsident von Kiwanis International

Das erste ehemalige Key-Club-Mitglied, das zum Präsidenten von Kiwanis International gewählt wurde, war Ted Osborn für das Jahr 1975–1976.

Mit Kiwanis-Erdnusstag über 60 Millionen USD gesammelt

Der Kiwanis-Erdnusstag fand zum ersten Mal im September 1951 in Chicago statt – acht Clubs nahmen daran teil. Trotz geringer Öffentlichkeitsarbeit und Erfahrung gelang es den Clubs, an einem Tag mehr als 18'000 USD einzusammeln. Seither haben Kiwanis Clubs am Erdnusstag über 60 Millionen USD eingenommen. Diese Veranstaltung wurde sogar zum erfolgreichsten koordinierten eintägigen Spendenprogramm in der Geschichte von Kiwanis.

Regionale Musikwettbewerbe

Wussten Sie schon, dass Kiwanis in ganz Kanada nahezu 20 regionale Musikwettbewerbe, meist in kanadischen Stadtzentren, organisiert und unterstützt? Die Teilnehmer der Wettbewerbe haben die Chance, durch ihre Darbietung ein Stipendium zu gewinnen.

1958 erster Präsident-Elect

Das Amt als Präsident-Elect wurde bei dem Kongress im Jahr 1958 in Chicago eingerichtet und sollte den zukünftigen Präsidenten die Möglichkeit bieten, sich besser auf ihr Amt vorzubereiten. Das erste Mitglied, das zum Präsident-Elect ernannt wurde, war J. O. Tally Jr.

2010 verhalten mit sozialen Medien

Im Oktober 2010 nahm der Kiwanis-International-Vorstand eine Regelung, die die sozialen Medien betrifft, für alle internationalen Amtsträger an. Durch die Annahme einer Regelung, die für alle internationalen Amtsträger gilt und zu deren Einhaltung alle Mitglieder ermutigt werden, legt Kiwanis Organisationsnormen für die sozialen Medien fest. Während eine organisationsweite Durchsetzung nahezu unmöglich ist, hält der Vorstand die Mitglieder dazu an, sich positiv über ihre Kiwanis-Erfahrung zu äussern, da es sich beim Publikum um Mitglieder der Kiwanis-Familie sowie Nichtmitglieder, Erwachsene und Jugendliche aus verschiedenen Kulturkreisen und aus aller Welt handeln kann. Es soll deutlich zu erkennen sein, dass die Mitglieder nur für sich selbst sprechen und lediglich ihre eigene Meinung ausdrücken. Die Veröffentlichung von Artikeln, Kommentaren oder Materialen, die für Kinder ungeeignet sind, sollte unterbleiben. Beleidigende Ausdrucksweisen, Schimpfworte und üble Nachreden sollten unterlassen werden.